You are currently browsing the monthly archive for Juni 2011.

Wir stehen mitten in der Nacht auf und machen uns auf den Weg. Der Platz vor dem Hastal Mundial ist völlig menschenleer.

Den Rest des Beitrags lesen »

Früh morgens verlassen wir das Hostal Mundial um zu frühstücken.

Den Rest des Beitrags lesen »

Bei der Ankunft in Lleida ist meine Laune auf einem Nullpunkt angelangt, vielleicht einfach, weil die schöne Tour vorüber ist und die Pyrenäen nun schon eine Ewigkeit hinter uns zu liegen scheinen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Nach einem meiner Erinnerung entfleuchten Frühstück in der Refuge, an die ich mich nicht so recht erinnern mag (es saßen am Nebentisch zwei Regierungsbeamte in Uniform und mit wichtigem Gesicht) brechen wir auf. Ein Blick zurück: Oh mein Gott, da rechts oben ist der Pass, von dem wir gestern abgestiegen sind!

Den Rest des Beitrags lesen »

Am Morgen ist wunderbares Wetter. Nach dem Frühstück um 7:30 Uhr brechen wir für unsere Verhältnisse ziemlich früh in Richtung Horquette d’Alans auf.

Den Rest des Beitrags lesen »

Nach wenigen Minuten Schlaf, so kommt es mir vor, poltert Silke wütend mit der Faust an die Wand. Ich brauche ein bisschen, um zu verstehen warum. Im Nebenzimmer des hellhörigen Hauses haben drei Spanierinnen beschlossen, um 7 Uhr mit einem unfassbaren Getöse aufzustehen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Refuge des Espuguettes zählt sicher zu den am schönsten gelegenen Hütten unserer Tour. Relativ frisch renoviert, aber ohne großen Charme, was die Hütte allerdings mit einer phänoimenalen Aussicht wettmacht.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Fête de la Saint-Jean (um den 24. Juni) in Gavarnie war besser als es klingt. Man zahlt Eintritt, 15 Euro wenn ich mich recht erinnere, aber dabei sind beliebig viele Lammkoteletts, Merguez und andere Bratwürste und Fleisch eingeschlossen, nebst Salaten, Kuchen und Wein soviel man trinken kann.

Den Rest des Beitrags lesen »


4:00 Uhr. Kleine Stirnlampenlichter unten im Tal. Eine Lerche trällert. Ich bin aufgewacht und kann nicht mehr schlafen. Es ist kalt, der Schlafsack zu eng und egal wo ich das Zelt berühre wird es feucht. Alles Einbildung, ich weiss. Aber immerhin sind wir auf 2,651 m, es ist wirklich kalt und das Resultat ziemlich real.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Gîte le Gypaete ist nicht unbedingt der Brüller, aber brauchbar und mit 13 Euro pro Person günstig.

Die Autoren

Chronologie

Unsere Fotos auf Flickr

Doldenblüten bei Gavarnie

Aufstieg zum Pic de Midi d'Ossou

Morgennebel beim Col de Somport

Girona

Gelber Enzian in den Pyrenäen

Biwak beim Col de Somport

Mehr Fotos

Lizenz der Fotos

Für Fotos, die erkennbare Personen zeigen, sind alle Rechte vorbehalten.

Alle anderen Fotos auf diesem Blog stehen unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Lizenz. Sie dürfen also unter Beachtung gewisser Regeln, z.B. Namensnennung, frei verwendet werden. (http://creativecommons.org/licenses/)

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 3 Followern an